Fiel: „Der heutige Tag hat gezeigt, dass unsere Partei lebt"

Die Junge Union im Kreis Esslingen begrüßt die Entscheidung von Angela Merkel, den Parteivorsitz der CDU
beim Bundesparteitag im Dezember nicht mehr anzustreben. „Die Bundeskanzlerin hat in der heutigen
Pressekonferenz die richtigen Worte gefunden. Mit ihrer Entscheidung, auf eine erneute Kandidatur für den
CDU-Vorsitz zu verzichten, macht sie den Weg frei für den dringend notwendigen personellen Neuanfang
und eine inhaltliche Schärfung unserer Positionen“, sagt Maximilian Fiel, Kreisvorsitzender der JU.
„Die Bürgerinnen und Bürger wählen Parteien nicht wegen Verdiensten aus der Vergangenheit, sondern für
die Antworten auf die dringenden Zukunftsfragen. Diese Antwort kann jedoch nicht die Kompromiss-Politik
mit der SPD im Bund sein. Auf dem Bundesparteitag in Hamburg ist die Zeit gekommen, die CDU für die
Zukunft neu aufzustellen. Wir brauchen wieder ein klar erkennbares Profil, das uns vom politischen
Mitbewerber abhebt“, so Fiel weiter.
Die Junge Union sei erfreut darüber, dass sich mit Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens
Spahn bereits drei profilierte Persönlichkeiten für die Nachfolge von Angela Merkel beworben haben. „Der
heutige Tag hat gezeigt, dass unsere Partei lebt“, sagt Fiel abschließend.

« Großer Andrang beim 6. Esslinger Generationen-Stammtisch auf dem Zwiebelfest Der CDU Kreisverband Esslingen nominiert Regionalwahlliste - Junge Union begrüßt Verjüngung »